Responsive image


Die Kerwasburschen und -madli Wachenroth n.e.V. bestehen aus den jugendlichen Bewohnern des Marktes Wachenroth. Mitte 2014 haben wir uns als nicht eingetragener Verein neu organisiert und seitdem führen wir die Kerwa im Festzelt durch. Unsere Kerwa findet jedes Jahr zum dritten Oktoberwochenende statt. Wir machen uns dafür stark, das örtliche Brauchtum zu pflegen und zu erhalten, tragen aktiv zum wachenrother Vereinsleben bei und unternehmen auch außerhalb der Kerwa verschiedene Aktivitäten mit unseren Mitgliedern. Dazu zählen nicht nur regelmäßig stattfindende Veranstaltungen wie die Fahrt aufs Weinfest oder das Abhalten unserer Weihnachtsfeier sondern auch spontanere Unternehmungen wie die Teilnahme an Gaudi-Turnieren.


Du möchtest bei uns mitmachen?


Sobald ihr mindestens 16 Jahre alt seid und in der Gemeinde Wachenroth wohnt, könnt ihr bei uns mitmachen. Der Mitgliedsbeitrag beträgt jährlich 10€, für reine Unterstützer ist auch eine passive Mitgliedschaft möglich. Die Aufnahme neuer Mitglieder ist jederzeit machbar, sprecht uns einfach an oder schreibt eine eMail. Die Adressen findet ihr im Impressum.


Was gibts zu tun?


Schon 7-8 Wochen vor der Kerwa beginnen wir mit den Vorbereitungen. Während unsere Madli Schilder gestalten, bauen die Burschen die Wägen für den Kerwasumzug. Eine Woche vor der Kerwa wird das Festzelt aufgestellt und täglich bis einschließlich Kerwasdonnerstag eingerichtet. Am Abend findet bereits unser Kerwas Warm-Up statt - meist ab 20:00. Freitag früh geht es dann ab in den Wald zum Wedel holen. Aus diesen werden anschließend die Kränze für den Baum gebunden. Um 17:00 startet die Kerwa ganz offiziell mit dem Kerwas-Ausgraben. Hierzu werden 3 Fässer mit 30 Litern über ganz Wachenroth versteckt. In zweien befindet sich Wasser und im Dritten der heiß begehrte Gerstensaft. Die Fässer müssen von den Burschen und Madli gesucht und schließlich angezapft werden. Das Bierfass wird zügig getrunken, während die Wasserfässer auslaufen. Mit dieser Stärkung kehren wir ins Festzelt ein, wo wir bei Live-Musik verweilen bis in den frühen Morgenstunden die Bäckerei öffnet. Der nächste Termin ist bereits am Samstagmorgen um 09:00. Nach kurzer Nacht wird wieder einmal der Wald aufgesucht, um den Kerwasbaum zu holen. Um 15:00 wird der Baum mithilfe musikalischer Unterstützung der kleinen Dorfmusik und unserer madli aufgestellt. Gleich im Anschluss kommt es zum Göcherschlag, bei dem es gilt, einen Blumentopf mit einem Dreschflegel und verbundenen Augen zu zerschlagen. Von nun an muss der Baum bewacht und das Festzelt von uns gemanaged werden. Wieder mit Live-Musik, betreuen wir Ausschank und Bar. Bis Sonntagmorgen die Kirche anfängt, gilt es den Baum vor Schändigung zu bewahren. Mit dem Ende der Kirche, ist auch im Zelt bereits hochbetrieb und die Hänger für den Umzug werden schon zusammen gefahren. Um 14:30 startet er von der Reumannswinder Straße aus, vorbei am Festzelt, in Richtung Hauptstraße, wendet und fährt wieder zurück zum Zelt, in dem sogleich die sogenannte "Predigt" stattfindet. Bis zum Abend begleitet uns die Blaskapelle Wachenroth, die von Live-Musik abgelöst wird. Am Montag um 09:00 fängt das Frühschoppen an, zu dem uns die Blaskapelle Wachenroth unterhält. Währenddessen wird in aller Regel sehr viel gekaddelt. Mit Alleinunterhalter und später DJ und Barbetrieb, rückt die Kerwa allmählich ihrem Ende zu. Ein letztes Mal ziehen wir die lilalen Pullover am Dienstag zum Kerwaseingraben an. Dabei wird die Kerwa im Sarg und mit Trauergesang aus der Ortschaft getragen.

noch 306 Tage bis zur Kerwa 2019